Rutschnaben - Rutschkupplungen

MAF-Rutschnaben
sind einstellbare, preisgünstige Überlastkupplungen, die kostspielige
oder empfindliche Maschinenelemente vor Beschädigung schützen.
Die Antriebselemente (z.B. Kettenradscheiben) werden auf Gleitbuchsen zentriert und
zwischen 2 Reibscheiben eingespannt. Die erforderliche Axialkraft wird durch Tellerfedern
erzeugt. Wird das eingestellte Drehmoment überschritten, so rutscht die Kupplung durch.
Sinkt die Belastung auf den Normalwert, erfolgt sofort wieder eine kraftschlüssige Mitnahme.


MAF - Rutschnabe Typenreihe 1
MAF - Rutschnabe mit Anschlußflansch Typenreihe 150
MAF - Rutschnaben - Kupplung Typenreihe 15
MAF - Rutschnaben - Kupplung Typenreihe 15

Typenreihe 2 findet vornehmlich in Verbindung mit Ketten- und Riementrieben Verwendung.

Typenreihe F2 wird vorteilhaft mit Maschinenelementen verbunden, die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichtes separat neben der Rutschnabe angeordnet werden sollen.
Der glockenförmige Anschlussflansch ist gleichzeitig Reibelement und in der Rutschnabe axial fixiert. Damit ist auch das angebaute Maschinenteil axial gehalten und benötigt keine zusätzlichen Seitenführungen.
Typenreihe FK2 dient zur Wellenverbindung.
Der glockenförmige Anschlussflansch ist mit einer elastischen Kupplung kombiniert, die Fluchtungsfehler ausgleicht, sowie stoß- und schwingungsdämpfend wirkt.

Typenreihe RK2 dient ebenfalls zur Wellenverbindung.
An- und Abtriebsseite sind mit einer umgelegten 2-fach-Rollenkette nach DIN 8187 bzw. ISO/R 606 formschlüssig, jedoch gering elastisch verbunden.







>> Download Maßblätter (PDF)
>> zurück zur Produktübersicht <<